115 Tage, 2700 Kilometer, ein Ziel: Santiago de Compostela

Zu Fuß sind wir im Frühjahr 2007 von der Isar zum Grab des Apostels Jakobus gepilgert und haben uns damit einen lang gehegten Traum erfüllt. Schon in den 1980iger Jahren hatten wir den Plan gefasst, eines Tages einmal nach Santiago de Compostela zu pilgern. Mehr als 20 Jahre sollte es dauern, bis aus unserem Traum Wirklichkeit wurde.

Wieder zuhause und in den Alltag zurückgekehrt war das Interesse bei bei den Dagebliebenen groß. So zeigten wir in den Wochen nach unserer Rückkehr unsere Bilder, erzählten von unseren Erlebnissen und berichteten von unseren Erfahrungen. Auch mehrere Vorträge folgten.

 

Viele Begegnungen und kleine Geschichten haben unseren Jakobsweg geprägt. Und weil Schreiben unsere Leidenschaft und Teil unseres Berufes ist, haben wir uns bald ans Werk gemacht und ein Buch geschrieben. Die darin enthaltenen kleinen Geschichten und Begebenheiten erzählen von unseren Begegnungen auf dem Weg, vom selbstverständlichen Nehmen und Geben untereinander und von der Erkenntnis, behütet und begleitet unterwegs zu sein.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die eine unbestimmte Sehnsucht nach diesem uralten Pilgerweg verspüren: Machen Sie sich so schnell wie möglich auf die Reise! Guten Weg! Bon chemin! ¡Buen camino!

Inzwischen haben wir in vier  Abschnitten (2008 bis 2011) eine weitere Pilgerreise unternommen. Mehr über diese Reise zum Mont-Saint-Michel auf www.pilgergeschichten.de.